„Wenn die DNA der Schlüssel für die Struktur des Lebendigen ist, sind die Eigenschaften des Griechischen Baumes des Lebens der Schlüssel für die Struktur alle sichtbaren und unsichtbaren emanierten Welten“


Ein Seminar aus dem Schatz der altgriechischen spirituellen Tradition
der „Lichtboten“ mit dem griechischen Alchemisten Dr. Leonidas Flevarakis

 

Worum es geht

Das antike Griechenland hatte nicht nur theoretische Philosophen sondern auch eine tief fundierte spirituelle Tradition, welche niemals in irgendwelchen Büchern niedergeschrieben wurde. Die „Lichtboten“, so ihr Name, wurden von griechischen Mystikern im 1. Jahrhundert nach Christi in Alexandria (Ägypten) gegründet. Sie wird bis in unsere Tage nur mündlich in geschlossen Kreisen überliefert, es gibt keine schriftlichen Unterlagen über sie. Das besondere Charakteristikum dieser Tradition ist das Wissen um die Geheimlehre des „Griechischen Baums des Lebens“.

Obwohl in unseren Tagen fast ausschließlich die jüdische Version des „Baums des Lebens“, als Kabbala, bekannt ist, die Tradition des „Heiligen Baumes des Lebens“ scheint ihren Ursprung in der Vorgeschichte von Peloponnes, Kreta, Ägypten und Mesopotamien zu haben. Die griechische Tradition des „Baums des Lebens“ besaßen durchgehend, aber immer als eine strickt reine mündliche Lehre, die Eingeweihten der Hermetik, des Pythagoreismus und des Neoplatonismus.

Insbesondere die sog. „Alexandrinische Schule“, von Ammonios Sakkas und Apollonios von Tyana bis zu Plotin, Porfyrius, Origenes und Hypatia, bewahrte sorgfältig diese griechische Tradition, welche bei uns in Griechenland in den Händen manch kleiner eingeweihter Kreise noch immer unversehrt existiert.

Das hellenistische Ägypten war die Geburtsstätte der Esoterik. In Alexandria, dem Zentrum der hellenistischen Welt, trafen sich die antiken Mysterien (ägyptische, jüdische und chaldäische), die Theologien der orientalischen Kulte und die Philosophie der Griechen zusammen. Sie ließen einen esoterischen Strom entstehen, welche als „Hermetik“ bezeichnet wird. Diese stellte den Ursprung der „Westlichen Spirituellen Tradition“ dar.  Es ist keine Übertreibung zu behaupten, dass alle Lehren der westlichen Tradition aus dem gleichen Ozean der Weisheit entnommen haben, nämlich dem Archetyp des Baums des Lebens.  

Gerade beim Griechischen Baum des Lebens kommen die Trinität, die Entstehung, Transformation und Eigenschaften der vier Elemente, der Äther (und es gibt nicht nur einer!), die Energiezentren des Menschen, das Entsprechungsgesetz von Hermes Trismegistus, die Planeteneigenschaften und viel mehr zusammen. Es handelt es sich um eine klare, präzise und verständliche Form wie es im Sinne der griechischen Philosophen und Mystikern gewesen sein sollte.

 

Inhalt des Seminars

Aus der Vielzahl der Übungen, Techniken und Meditationen, wurden für dieses Seminar folgende Themen ausgewählt:

  • Die drei spirituellen Grundprinzipien (die Ur-Trinität), deren Einfluss auf unser Leben und dem Aufbau der sichtbaren und unsichtbaren Welten. Eine wirkungsvolle Meditationstechnik (und ein Anrufungstext)  um die drei Grundprinzipien in unser Leben zu „rufen“. Ein Reinigungs- bzw. Transformationsprozess und die spirituellen Vorteile, die man damit erreicht.
  • Der Aufbau der Welten laut dieser spirituellen Tradition und die Schichten unserer Persönlichkeit. Woraus das Wesen „Mensch“ besteht. Die Reaktionen unserer Persönlichkeit wenn sie höheren spirituellen Energien ausgesetzt wird. Die Kriterien welche unsere spirituelle Entwicklung sichern. 
  • Der „Kreislauf“ der vier Elemente und deren Zusammenhang mit dem Jahreszyklus, Mond- und Tageszeiten, Orientierungsrichtungen, usw. Wann eine Jahreszeit wirklich anfängt!
  • Eine stufenweise Einführung in den „Griechischen Baum des Lebens“, mit eingehender Besprechung des „Psychologischen Baums des Lebens“, woraus praktische Schlüsse über den Ist-Zustand unserer Persönlichkeit gezogen werden können. Beispiele.
  • Psycho-dynamische Meditationsübungen welche als die wirkungsvollsten Meditationsformen im spirituellen Pfad gesehen werden. Aktivierung und Ausrichtung der zentralen Knotenpunkte (Sphären) des Baumes. Der Baum des Lebens wird als Bestandteil der Persönlichkeit angesehen und kann auch auf den physischen Körper projiziert werden.
  • Aufsichts-Übungen zur Erhöhung des Bewusstseins.
  • Eine uralte Therapiemethode um die Knotenpunkte (Sphären) des Baums des Lebens zu aktivieren und zu harmonisieren.

Es handelt sich hier nicht um eine pure theoretische Abhandlung eines Diagrammes. Der „Baum des Lebens“ ist ein humanes System spiritueller Entwicklung, mit seiner Hilfe kann man die sichtbare und unsichtbare Realität deuten und bringt uns in Resonanz mit allen kosmischen Kräfte und Qualitäten, die aus der Quelle der göttlichen Präsenz emaniert werden. Es ist der idealste Schlüssel für Selbsterkenntnis, Therapie, Konstruktion der Realität und zur inneren Erleuchtung.

Die Lehre der Lichtboten hört aber nicht beim Griechischen Lebensbaum auf. Abgesehen von  Selbsterkenntnis, der Therapie und Konstruktion der Realität, sie besteht aus fortgeschrittenen spirituellen Techniken mit dem Schwerpunkt der Einsicht, des seelischen Schutzes, des Kontaktes mit höheren geistigen Wesen, der Meditation, der Klärung der Persönlichkeit und des bewussten Träumens (Luzide Träume). Sie  beinhaltet Navigationstechniken für die Reise der Seele nach dem Tod, Aufsichts- und Bewusstseins- Übungen und Gebete. Also handfeste mentale „Werkzeuge“ für unsere spirituelle Entfaltung auf der Basis der Struktur des Griechischen Baums des Lebens.

„Dies ist ein Seminar mit vielen tiefgreifenden Meditationsformen,
es ist eine spirituelle Lebensbereicherung.“


Am Abend davor (15.06.18) findet ein Mini-Meditationsworkshop statt, welcher den Titel trägt:
Aufmerksamkeit und spirituelle Entwicklung –
Mentale Techniken aus der Lehre des „Griechischen Lebensbaumes“,
um präsent-, bewusst und im „Jetzt“ zu sein

 

Und gleich danach ein Vortrag mit dem Titel:
„Enthalpy-Discs®”, Kraftobjekte und über manch Kleinigkeit, welche die Welt zusammenhält

 

Der Workshop-Inhalt spricht für sich selbst. Es handelt sich um eine kurze Einführung zu meditativen und praktischen Übungen welche unser Bewusstseinsniveau erhöhen um im „Jetzt“ zu sein und uns somit erlauben mehr in der Gegenwart zu leben. Übungen die jemanden die Chance geben aus der Matrix auszubrechen!

Beim Vortrag spricht Dr. Flevarakis nicht nur über seine legendäre Erfindung, die Enthalpie-Produkte,  sondern auch über Licht und Information, über Global Scaling und über die Zusammenhänge zwischen Information, Energie und ihre verdichtete Form, die Materie.

Bei den Produkten handelt es sich um Scheiben, Stäbe (nach den Prinzipien der alt eingeweihten Ägypter), russische und ägyptische Pyramiden, Kristalle (!) und größere Kraftobjekte, wie große Bambus-Zylinder und Bilder. Diese Objekte beinhalten eine Mischung natürlicher Mineralien und Substanzen, welche in dieser Kombination in der Natur nicht vorkommen. Sie sind in Harz gegossen, um ihnen eine Form zu geben und sie können gezielt für die Bearbeitung verschiedenster Themen verwendet werden. Die Objekte werden nach alchemistischen Rezepturen und Gesetzmäßigkeiten und durch intuitiv aufgenommene Information hergestellt und nehmen keine Fremdenergien auf, müssen somit auch nicht gereinigt werden. Da sie quasi unzerstörbar sind, sind sie eine Anschaffung fürs Leben. Es handelt sich bei diesen Gegenständen nicht um klassische Orgon-Strahler oder ähnliche Produkte, wie man sie bereits kennt.

Workshop und Vortrag:
Fr, 15.06.18 (18:00 – 21:30), Preis € 20, -

Seminar:
Sa. – So, 16.-17.06.18 (10:00 - 18:00 mit Mittags- und Kaffeepausen), Preis € 290,-
Preis für Early Bird bis 27.05.18, 250 €. Einfache Anmeldung unter:
This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. reicht aus. Bitte bar vor dem Seminar zahlen.

Ort: Casa Iosono, Triesterstraße 370, A-8055 Graz – Österreich
Web: www.casaiosono.at  +43 316 291630, +43 664 2868664. Fragen zum Seminar unter: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.


 

Leonidas Flevarakis über sich…

(Dr. techn. Chemieingenieur, Seminarleiter, Therapeut, Alchemist und Erfinder der Enthalpy-Discs®)

…Ich wurde in Athen/Griechenland geboren und absolvierte mein Chemie-Ingenieur Studium in Graz/Österreich. Parallel zum Studium fühlte ich mich sehr zu „alternativen“ Wissenschaften (Grenzwissenschaften), Therapie-Methoden und der inneren Suche nach dem Sinn des Lebens, hingezogen. Nach meiner Rückkehr nach Griechenland arbeitete ich als Ingenieur und fand schnell wieder „Gleichgesinnte“, in dem ich Kontakt zu verschiedenen spirituellen Lehren aufbaute. Mein Lebensfluss brachte mich in den letzten 19 Jahren zu den „Lichtboten“, einer altgriechischen spirituellen Tradition.

Parallel dazu wurde ich inspiriert die „Enthalpie-Discs“ zu konstruieren (www.enthalpydisc.com), einzigartige Hilfsmittel welche das menschliche Energiefeld verstärken, reinigen und intakt halten und ihm die Informationen zukommen lassen, welche er im Moment benötigt. Später kreierte ich Kunstwerke aus denselben Materialien wie die Scheiben, Bilder welche Therapie- und Meditationsräume schmücken, mit der Eigenschaft den Raum zu reinigen, aufzuladen und zu informieren, durch die Energien und Informationen welche von dem Bild ausgehen.

Mit meinem Bezug zum „Schatz“ der spirituellen Übungen aus der Tradition der Lichtboten, entwickelte ich mentale, emotionale und energetische Therapien für den Menschen. Kombiniert mit dem „Kontakt zur Quelle“, entstand z.B. die Therapie des Herzensraumes und des Solarplexus. Wodurch die Persönlichkeit harmonisiert wird und der Mensch der Seele näherkommt zu seinem höchsten Potenzial. Parallel dazu arbeite ich an und mit energetischen Therapiemöglichkeiten für Schmerzen und Knochendisharmonien.

Ich gebe Seminare in Griechenland und im deutschsprachigen Raum, deren Inhalt sich auf die Lehre der „Lichtboten“ bezieht, wie z.B. spirituelle und praktische Übungen für das Erreichen eines „Jetzt-Zustandes“, die Erweiterung des Bewusstseins, Kontakt mit dem Höheren Selbst, Beschützungskontakte, spirituelle Reinigungsarbeiten und die Lehre des „Griechischen Baum des Lebens“, welche die Basis vieler spiritueller Übungen für die Harmonisierung der Persönlichkeit und des Erreichens höherer Kontakte, darstellt.

Für weitere Details siehe: https://leonidasflevarakis.wordpress.com